Verhaltenskodex

Dieses Dokument enthält alle Normen und allgemeinen Prinzipien der Corporate Governance sowie des professionellen Verhaltens, die auf das ganze Personal, Mitarbeiter, Berater, natürliche oder juristische Personen, die Funktionen der Vertretung, Verwaltung, Geschäftsleitung, des Managements oder der Kontrolle von Ibérica Semiconductores de Potencia S.L., nachstehend ISP S.L. genannt, ausüben sowie auf das gesamte fest oder gelegentlich angestellte Personal zur Anwendung kommen.

Der Verhaltenskodex wird mit folgendem Hauptziel erstellt:

Die Angestellten müssen sich stets nach folgenden Grundprinzipien richten:

Allgemeine Normen und Verhaltensweisen.

  1. ISP S.L. und seine Angestellten unterliegen der Gesetzgebung. Die Erfüllung aller zur Anwendung kommenden Gesetze und Regelungen dürfen niemals in Frage gestellt werden. Ferner müssen die Angestellten den internen Normen und Regeln je nach deren Anwendung in einer bestimmten Situation zustimmen. Diese internen Normen sind für das Unternehmen spezifisch und können die Reichweite der Erfordernisse der Gesetzgebung überschreiten.
  2. Ein Interessenkonflikt entsteht dann, wenn die persönlichen Interessen eines Angestellten oder die Interessen eines Dritten mit den Interessen des Unternehmens konkurrieren. In dieser Situation könnte es für den Angestellten schwierig sein, gänzlich im Sinne des besten Interesses von ISP S.L. zu handeln. Stets dann, wenn dies möglich ist, müssen die Angestellten Interessenkonflikte vermeiden. Sollte ein Interessenkonflikt eintreten oder befindet sich ein Angestellter in einer Situation, die einen Interessenkonflikt auslösen könnte, muss der Angestellte dem Compliance-Ausschuss Mitteilung machen.
  3. Alle Personen, die Mitglieder des Unternehmens sind, sind ein unabdinglicher Faktor für dessen Erfolg, so dass ihre persönliche Entwicklung gefördert wird, wobei das mögliche Gleichgewicht zwischen den Zielsetzungen des Unternehmens und den Erfordernissen und Erwartungen der Angestellten in Betracht zu ziehen ist.
    Die eingeführten präventiven Kontrollen sind ein vorrangiger Aspekt für das Unternehmen: Verhütung von Gefahren am Arbeitsplatz, Anpassung an die DSGVO (EU-Datenschutz-Grundverordnung), Verhütung von Geldwäsche und Finanzierung des Terrorismus, Gleichstellungsplan, Plan zur Verhütung von Kriminalitätsrisiken sowie die mit der geltenden Gesetzgebung zur Anwendung kommenden Kontrollen.
  4. Vertrauliche Informationen sind diejenigen, die nicht öffentlich bekannt sind und Handelsgeheimnisse, Geschäftspläne, Vertrieb und Kundendienst, Datenbank, Designs, Register, finanzielle Aspekte etc. einschließen. Der ständige Erfolg des Unternehmens hängt von dem Gebrauch der vertraulichen Informationen sowie davon ab, dass diese nicht bekannt gemacht werden, was eine Obliegenheit für alle Personen bedeutet, die Teile dieses Unternehmens sind. Diese Obliegenheit bleibt nach Beendigung des Arbeitsverhältnisses oder eines sonstigen Verhältnisses weiterhin bestehen.
  5. Die den Kunden, Lieferanten, Öffentlichen Verwaltungen etc. übermittelten Informationen sind wahrheitsgemäß, vollständig, aktuell und geben die Situation des Unternehmens auf angemessene Weise wieder. Diese Maxime kommt vor allem im Zusammenhang mit finanziellen Informationen gewissenhaft zur Anwendung.
  6. Die Angestellten von ISP S.L. dürfen nicht durch die Annahme von Begünstigungen beeinflusst werden, noch dürfen sie Dritte auf unangebrachte Weise durch Sonderbehandlungen zu beeinflussen bemüht sein. Die Angestellten können lediglich angemessene Geschenke und symbolische Präsente annehmen oder überreichen, die den Umständen gemäß angebracht sind und können keine Geschenke, Essen oder Unterhaltungsevents annehmen oder anbieten, wenn diese Verhaltensweise den Eindruck erwecken könnte, eine unangebrachte Beeinflussung darzustellen. Kein Angestellter darf Dritten Geschenke, unbeschadet ihres Wertes, anbieten oder solche von diesen annehmen, die in Geldbeträgen, Darlehen, Bestechungen oder finanziellen Vorteilen bestehen.
  7. Die Angestellten des Unternehmens werden dem Compliance Ausschuss von allen Praktiken oder Handlungen Mitteilung machen, die sie als unangebracht, rechtswidrig oder sträflich erachten. Das Unternehmen gewährleistet der Person, die eine solche Mitteilung macht, in jedem Falle Vertraulichkeit. Diese Mitteilungen sind auf angemessene Weise in Übereinstimmung mit dem Handbuch zur Prävention von strafbaren Arbeitsrisiken aufzuklären. Es ist ausdrücklich untersagt, gegen die Person, die diese Mitteilung macht, Vergeltung zu üben vorausgesetzt, diese handelte in gutem Glauben. Wenn die genannte Person böswillig gehandelt haben sollte, werden die entsprechenden Disziplinarmaßnahmen oder gesetzlichen Maßnahmen gegen sie ergriffen.
  8. Allen Angestellten von ISP S.L. steht ein Kommunikationskanal zur Verfügung, über den sie auf vertrauliche Weise Verhaltensweisen oder Aktivitäten darlegen können, die dem Verhaltenskodex oder der Gesetzgebung entgegenstehen. Dieser Kommunikationskanal lautet wie folgt: comitedecumplimiento@ibersp.com
  9. Transparenz und Ehrlichkeit müssen Werte sein, die von allen Angestellten des Unternehmens vorauszusetzen sind. Handlungen, die den Verdacht einer Verletzung dieser Prinzipien aufkommen lassen, sind dem Compliance Ausschuss über den genannten Kommunikationskanal mitzuteilen.
  10. ISP S.L. wird stets unter Erfüllung aller zur Anwendung kommenden Normen auf den Bereichen der Verteidigung des Wettbewerbs, der Antimonopolgesetze und der kommerziellen Loyalität konkurrieren. Somit werden sowohl die Geschäftspolitik als auch die Preise auf unabhängige Weise festgesetzt und werden weder formell noch informell mit der Konkurrenz vereinbart.
  11. Alle Angestellten sind verpflichtet, die absolute Erfüllung aller Bestimmungen dieses Kodex zu gewährleisten. Diese Obliegenheit ist nicht übertragbar. Nichterfüllungen desselben können Disziplinarmaßnahmen und sogar eine Entlassung sowie, gegebenenfalls, eine Einleitung gesetzlicher Maßnahmen mit sich bringen.

Finanzielle Integrität des Unternehmens.

  1. Die Buchhaltung ist in Übereinstimmung mit den Prinzipien der Klarheit und Transparenz zu führen. Steuerabrechnungen werden somit gemäß der geltenden Steuergesetzgebung vorgenommen.
  2. Das Personal der Buchhaltung und des Steuerbereiches muss alle für die Erledigung seiner Arbeit verwendeten Unterlagen während der von dem Unternehmen festgelegten Zeitspanne in dem entsprechenden Aktenordner aufbewahren.
  3. Alle Handlungen, die die Aufgaben der Prüfung und Auswertung seitens des mit der Buchprüfung betrauten Unternehmens behindern oder unterbinden, sind untersagt.

Beziehungen zu der Öffentlichen Verwaltung.

  1. Die Angestellten von ISP S.L., die Verbindung mit der Öffentlichen Verwaltung haben, sind ausdrücklich von dem Unternehmen zu bestimmen, um im Namen desselben handeln zu können. Die vorgenommenen Maßnahmen müssen mit der Gesetzgebung und dem Verhaltenskodex übereinstimmen.
  2. Alle Vereinbarungen mit der Öffentlichen Verwaltung werden schriftlich vorgenommen, wobei die jeweiligen Bedingungen zu spezifizieren sind.
  3. Alle mit der Öffentlichen Verwaltung ausgetauschten Unterlagen und Informationen sind aufzubewahren und müssen tatsächliche Informationen enthalten.
  4. Sitzungen, die mit der Öffentlichen Verwaltung abgehalten werden, richten sich nach den Prinzipien der Korrektheit und Transparenz, wobei unrechtmäßige Verhaltensweisen untersagt sind.
  5. Die Fälschung von Urkunden mit dem Ziel, das Unternehmen zu begünstigen oder ihm zu schaden, ist untersagt.
  6. Dem Personal der Öffentlichen Verwaltungen werden keine Barzahlungen erstattet es sei denn, ihre Verfahrensweisen ließen keine andere Zahlungsweise zu. In diesem Falle muss eine entsprechende dokumentarische Unterstützung vorliegen.

Kundenbeziehungen.

  1. Alle Beziehungen zu Kunden müssen der Obliegenheit der Ehrlichkeit und professionellen Verantwortung unterliegen.
  2. Verträge, die zwischen ISP S.L. und Kunden abgeschlossen werden, müssen klar und direkt abgefasst sein und müssen die zur Anwendung kommende geltende Gesetzgebung strikt erfüllen.
  3. Irreführende oder betrügerische Werbung wird niemals angewandt.
  4. Alle Kundenreklamationen werden von dem Unternehmen begrüßt und dieses verpflichtet sich, sie so weit als möglich zu berücksichtigen und zu lösen.

Beziehungen zu Lieferanten.

  1. Die Verfahren für die Wahl von Lieferanten zeichnen sich durch eine Suche nach Qualität und Wettbewerbsfähigkeit aus, wobei Chancengleichheit gewährleistet wird. So lange ein Lieferant die gewünschten Erfordernisse erfüllt, wird er keinesfalls daran gehindert, bei der Kontrahierung von Produkten oder Dienstleistungen zu konkurrieren.
  2. Der Abschluss eines Vertrages muss stets auf klaren und objektiven Beziehungen basieren, wobei Formen der Abhängigkeit zu vermeiden sind.
  3. Der Erwerb von Gütern oder Dienstleistungen wird mittels absolut unabhängiger Entscheidungen vorgenommen, so dass die Bestimmungen von Artikel 2 für jede Verbindung wirtschaftlicher, familiärer oder sonstiger Art in Betracht zu ziehen sind.

Beziehungen zu den Angestellten von ISP S.L.

  1. Bei der Kontrahierung des Personals ist jede Diskrimination zu vermeiden.
  2. ISP S.L, wird stets das Gleichheitsrecht zwischen Frauen und Männern respektieren, wobei eine Diskriminierung gleich welcher Art aktiv zu unterbinden ist.
  3. In den Verfahren von Einstellungen und professionellen Förderungen, basieren die von dem Unternehmen gefassten Entscheidungen auf der Eignung der professionellen Profile für die jeweiligen Posten.
  4. Das Unternehmen begünstigt eine flexible Arbeitsorganisation, die die Vereinbarkeit des Arbeits- und Familienlebens erleichtert.
  5. Die Arbeiter dürfen niemals direkt oder indirekt persönliche Gefälligkeiten versprechen, um ein Geschäft oder sonstige Vorteile von öffentlichen oder privaten Dritten zu erlangen.
  6. Die Angestellten dürfen keine Vorteile gleich welcher Art im Gegenzug für eine Vorzugsbehandlung annehmen und müssen sich aller Aktivitäten oder Verhaltensweisen enthalten, die den Anschein oder den Verdacht einer solchen Situation auslösen könnten.
  7. Die in den vorstehenden Absätzen näher bezeichneten Verhaltensweisen können die Anwendung von Disziplinarmaßnahmen nach sich ziehen und können, darüber hinaus, Straftaten darstellen.

Die Verwaltung von Bargeschäften.

  1. Verhaltensweisen, die die Verhütung von Geldwäsche sowie der Finanzierung von Terrorismus gefährden könnten, sind untersagt.
  2. Barzahlungen sind nicht gestattet; hier ausgenommen sind Fälle, in denen keine andere Zahlungsform gestattet ist, wobei die Zahlung in einer solchen Situation entsprechend zu dokumentieren ist. Fall

Über die Geschäftsvorgänge.

  1. Die Angestellten von ISP S.L. unterliegen den Prinzipien der Transparenz und der Klarheit und müssen dafür Sorge tragen, dass keine ihrer Handlungsweisen von Dritten als Betrug interpretiert werden können.
  2. Alle Geschäftsvorgänge haben mit größtmöglicher Transparenz zu erfolgen, wobei alle Vorzugsbehandlungen zu vermeiden sind.
  3. Liegt die entsprechende Genehmigung nicht vor, kann niemals im Namen von ISP S.L. verhandelt werden.
  4. Es kann niemals im Namen von Kunden gehandelt werden, wenn nicht vorab ein einfaches Mandat vorliegt.

Über die Verbreitung und Verwendung von Informationen.

  1. Die Verbreitung von falschen oder betrügerischen Informationen ist untersagt.
  2. Kein Angestellter kann Insiderinformationen verwenden, zu denen er aufgrund seiner Aktivitäten innerhalb des Unternehmens Zutritt hat.
  3. Alle Bestimmungen auf dem Bereich der Bearbeitung von Informationen im Rahmen professioneller Entwicklung sind unbedingt zu beachten.
  4. Es ist untersagt, ISP S.L. in gleich welche Art von Informationen oder physischen oder elektronischen Dokumenten anderer Unternehmen ohne die vorherige Genehmigung derselben einzuschließen.
  5. Es ist ferner untersagt, Informationen anderer Unternehmen ohne deren Genehmigung zu verbreiten und / oder abzutreten.

Über die Bearbeitung persönlicher Daten.

  1. Alle Angestellten von ISP S.L., die Zugang zu persönlichen Daten haben, müssen die festgesetzten Bestimmungen und Verfahren sowie die zur Anwendung kommende Gesetzgebung, DSGVO (EU-Datenschutz-Grundverordnung).
  2. Es ist untersagt, persönliche Daten ohne das Einverständnis des Betroffenen abzutreten oder zu verbreiten; hier ausgenommen sind die in dem zur Anwendung kommenden Gesetz, DSGVO (EU-Datenschutz-Grundverordnung).
  3. Alle Genehmigungen für die Verwendung von persönlichen Daten müssen einem Antrag entsprechen, der sich auf konkrete Daten und eine bestimmte Zeitspanne bezieht, wobei jeder Zugriff auf persönliche Daten registriert wird.

Über gewerbliches und geistiges Eigentum.

  1. Herunterladungen aus dem Internet oder Installierungen von Programmen, die eine Verletzung der Rechte gewerblichen und / oder geistigen Eigentums bedeuten, sind untersagt.
  2. Abbildungen, Texte, Zeichnungen oder sonstiges Material, das durch die Rechte gewerblichen und / oder geistigen Eigentums geschützt ist, kann nicht verwendet werden.
  3. Die Angestellten von ISP S.L. können ausschließlich die Software verwenden, die das Unternehmen ihnen zur Verfügung stellt und für das ISP S.L. eine Genehmigung aufgrund der jeweiligen Lizenzen vorliegt.